Erfolgreich aber einsam: Warum moderne Frauen so schwer einen Partner finden


Alleinstehende Frau 35 für gebildete Carry

Katharina Mir gefällt der Film sowieso. Ich bin ein Fan von Sir Anthony Hopkins, da besonders in Hannibal. Das mit dem Ziegenbart verstehe ich etwas, denn brad Pitt hat ja den ruf eines polierten Schnösels. Nur finde ich die Meckerbärte sowieso lachhaft. Jetzt ist er auch etwas aus dem Schnöselalter raus. Würde er mit Penelope Cruz zusammen eine Film machen, hätten wir dann beide was zum träumen. Noch zu Thelma and Louise: Die sehr diskreten Anspielungen sind eigentlich für die Handlung sehr wichtig, denn in der Realität macht die Handlung ansonsten keinen Sinn. Bei sexuellen Übergriffen kann ich sehr gut verstehen, dass bei sich anbietender Gelegenheit der Typ abgeknallt wird.

Beziehungsbremse Autarkie?

Kerzengerade Akademikerinnen tun sich schwer. Dabei wäre das leicht zu ändern. Stattdessen frühstücken wir um sieben Uhr früh und versuchen, unsere Affären so schnell wie möglich wieder zu vergessen. Und zehn Jahre nach Drehschluss dieser Serien mit bevorzugt weiblichem Publikum hat sich offenbar wenig geändert in Sachen Liebe, nur dass diverse Dating-Apps dazugekommen sind. Allen voran Roman Maria Koidl, Autor und Unternehmer, der zwischen Zürich und Berlin pendelt.

Warum Frauen ab 30 so schwer „den Richtigen“ finden

Extraordinär Frauen sind enttäuscht vom Dating. Diesfalls gibt es die, die sich lange genug amüsiert haben und an Familie denken. Dann sieht man sich nach etwas Ernsthaftem um. Das wird als richtiges Projekt betrieben, oft zu Neujahr. Wir sehen am Jahresbeginn einen dramatischen Anstieg der Zahlen in den Plattformen. Und dann gibt es noch Allgemeinheit Frauen ab 35, Sie sehen angeschaltet ihrem Umfeld, dass Familie jetzt wichtig und der Job nicht alles ist. Dann natürlich die ersten Trennungen. Mit Mitte 40 sind sehr viele schon wieder geschieden.


Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*