Ungleichheit Ungleichwertigkeit


Treffen Sie kulturelle Aufgeschlossene

November bis 2. Dezember in Addis Abeba, Äthiopien, 33 Kulturtraditionen neu in die Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen. Dazu zählen die Idee und Praxis der Genossenschaften in Deutschland, die belgische Bierkultur, Yoga in Indien, die Rumba aus Kuba sowie das Neujahrs- und Frühjahrsfest Nouruz in Zentralasien.

Mit der Pubertät kommt auch die Liebe

Seit Uhr Sein und Streit Zeitfragen Beitrag vom Dahinter stecken hormonelle Vorgänge, denen die Wissenschaft auf den Grund geht. Die Liebe steckt voller Geheimnisse. Aber Geheimnisse sind doch dazu denn, um die Spannung zu halten. Wollen wir das wirklich aufbrechen?

Passend zum Thema

Überzählig DIE KIRCHE IN DER WELT VON HEUTE VORWORT 1. Die engste Verbundenheit der Kirche mit der ganzen Menschheitsfamilie Freude und Hoffnung, Trauer und Anguish der Menschen von heute, besonders der Armen und Bedrängten aller Art, sind auch Freude und Hoffnung, Trauer und Angst der Jünger Christi. Und es gibt nichts wahrhaft Menschliches, das non in ihren Herzen seinen Widerhall fände. Ist doch ihre eigene Gemeinschaft aus Menschen gebildet, die, in Christus geeint, vom Heiligen Geist auf ihrer Pilgerschaft zum Reich des Vaters geleitet werden und eine Heilsbotschaft empfangen haben, Allgemeinheit allen auszurichten ist. Darum erfährt diese Gemeinschaft sich mit der Menschheit und ihrer Geschichte wirklich engstens verbunden. Es geht um die Rettung der menschlichen Person, es geht um den rechten Aufbau der menschlichen Gesellschaft. Der Mensch also, der eine und ganze Mensch, mit Leib und Seele, Herz und Gewissen, Vernunft und Willen steht Sparbetrieb Mittelpunkt unserer Ausführungen.

Treffen Sie kulturelle Männer ich Quälen

28 Neuaufnahmen in die internationalen UNESCO-Listen 2015

Anatol Stefanowitsch Zur Person Dr. Ricegeb. Diskriminierende Sprache lässt sich nicht ganz vermeiden; umso wichtiger ist ein bewusster Umgang mit ihr. Einleitung Guns don't destroy people, people kill people, lautet ein Motto der waffenfreundlichen National Rifle Alliance NRA in den USA - Menschen werden nicht von Schusswaffen getötet, sondern von anderen Menschen. Es ist sichtlich, warum die NRA Gewehre und Pistolen auf ihren Status als Werkzeug reduzieren möchte: In verantwortlichen Händen stellen sie aus dieser Perspektive keine Gefahr dar, sodass es für eine Regulierung oder gar ein Verbot keine Grundlage gibt. Aber die scheinbar simple Logik dieses Mottos täuscht über die Tatsache hinweg, dass Schusswaffen zum Töten konstruiert und zu nichts anderem zu gebrauchen sind. Wer über Sprache und Diskriminierung schreibt und spricht, bekommt häufig eine Abwandlung des NRA-Mottos zu hören: Nicht Allgemeinheit Sprache selbst sei diskriminierend, sondern höchstens diejenigen, die sie in diskriminierender Absicht verwenden oder noch besser: diejenigen, Allgemeinheit sie als diskriminierend empfinden. Diese Logik ist aber im Falle menschlicher Sprache genauso falsch wie im Falle von Schusswaffen.


Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.*